•  
  •  

So hat ein Weltenbummler seinen Schlaf wieder gefunden

Bei einem unternehmerisch engagierten Rentner durften wir das Schlafzimmer nach Elektrosmog und geopathischen Störzonen untersuchen. Es zeigte sich, dass in diesem alten Haus der ganze Schlafzimmerboden massiv mit Niederfrequenzstrom vom Keller her eingekoppelt ist. An diesem Schlafplatz wurden die von Baubiologen und Naturärzten empfohlenen Voltmeter-Richtwerte bei weitem überschritten: Der Rentner schlief buchstäblich auf Strom. Zudem überquerte eine Verwerfungszone und eine Wasserader seine Schlafstätte. 

Unseren Sanierungsvorschlag, nämlich vom Elektriker einen Netzfreischalter installieren zu lassen, alle Lampen und Kabel vom Bett zu entfernen und das Bett mit Kopschina-Kork unterlegen zu lassen, nahm er dankend an. 

Ein Netzfreischalter schaltet, nachdem die letzte im Gebrauch stehende Stromquelle im betreffenden Raum ausgeschaltet wurde, den ganzen Stromkreis aus. Dadurch konnten wir beim freundlichen Weltenbummler eine nahezu natürliche Schlafatmosphäre erschaffen. Um die geopathischen Störzonen, die sein ganzes Zimmer durchquerten, zu eliminieren, empfahlen wir ihm, das Bett mit Kopschina-Kork zu unterlegen (siehe http://www.geopathologie.de/abschirmung/abschirmung-erdstrahlen/abschirmung).